Archiv der Kategorie: joker

Weihnachtsgeschichte2013

Ich ging den langen Gang durch das Schiff.
Die Luft roch nach Zimt, Bratäpfel und Pfeffernüsse.
Der Captain hatte verboten einen Weihnachtsbaum auf die Brücke zu stellen,
weil es die Brückenbesatzung ablenken könnte.
Data sang mit Deanna Troi wunderschöne Weihnachtssongs.
Sie hatten heimlich geübt.
In „Zehn Vorne“ stand ein großer Baum.
Guinan hatte auch in diesem Jahr eine echte Tanne besorgt.
Er war größer als voriges Jahr und natürlich der größte Weihnachtsbaum auf dem Schiff.
Will Crusher hatte ihn mit Riker und Geordie geschmückt.
Deanna Troi und Beverly Crusher hatten es beaufsichtigt.
„Ich denke, er sieht nett aus“, sagte ich.
Die drei Baumschmücker sahen mich komisch an.
„Nett?“, sagte Will.
„Ja, ok. Der ist wunderschön.“ Alle fünf sahen nun zu mir.
„Ehrlich.“ sagte ich, „Viel schöner, als der Baum auf der Brücke.“
Riker grinste mich an und sagte, „Wir haben keinen Weihnachtsbaum auf der Brücke.“
„Oh, dann habe ich den Baum mit Worf verwechselt.“, antwortete ich.

Advertisements

Dear Mr President… I would like to buy California!

Dear Mr President Barack Obama,

I have read in many newspapers that the USA are bankrupt again.
I would like to help you and buy the state California.
It goes without saying that you get the possibility to visit Disney World, Las Vegas,
Hollywood and Yosemite with your family.
Of course normal people are welcome any time, too.
Disneyland is always opened and is glad about visitor from all over the world.
You can speak with the Star Trek Actors for use of the film studios
because they have the leadership and management.
Does it be possible to buy Texas too?
Of course can keep George Bush and George W. Bush their farm.
But they can also migrate of course.
By the way, I got a call from the Statue of Liberty.
She would like to move back to France.
Maybe could you sell me New York too?
A friend would like to buy Ohio.
I think it is a great idea.
So you can reduce the debt faster.

Sincere regards, Mici London

Wählt mich! – Oder, Bundeskanzlerin statt Hartz IV!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich will mich als Bundeskanzlerin bewerben und suche hierfür eure wertschätzende Unterstützung.
Der Regierungssprecher Herr Steffen Seibert twitterte mir auf meiner Anfrage, dass ich dazu auch die Mehrheit an Stimmen der Abgeordneten im Bundestag brauche.
Weil mir das aber nicht gelingen wird, da mich die Genossinnen und Genossen nicht kennen und ihre eigenen Süppchen kochen wollen und Angst haben, dass ich mich mit einem zu großen Löffel dazu setzen könnte, versuche ich die Mehrheit an Mitmenschen anders zu bekommen.
Ich bitte euch, liebe Mitmenschen (Mitmenschinnen gibt es nicht!) um eure Unterstützung, weil:

  • 1. Ich alle Götter, Religionen und Aliens liebe (vorallem ihre Festtage)
  • 2. Ich Tiere und Pflanzen mag (ich kann gut kochen)
  • 3. Ich gerne S-Bahn fahre (dann vielleicht nicht mehr)
  • 4. Ich wie Angela Merkel aus dem Osten komme (Macht der Gewohnheit)
  • 5. Ich habe keine Verbindung zum NSA, BND und NSU

Und das würde ich ändern:

  • A Alle Politiker werden dazu verpflichtet, Star Trek:The Next Generation zu schauen
  • B Fahrpreise im Nahverkehr halbieren
  • C Mieten dem Gehalt anpassen
  • D Mindestlohn von 10€
  • E Kostenlose EnglishKurse (sollten vom Jobcenter bezahlt werden)
  • F Nahrungsmittel werden an Hilfsbedürftige verteilt, anstatt weggeworfen
  • G Für jedes Kind im Kindergarten und in der Schule eine kostenlose warme Mahlzeit (wenn nötig, auch jedem Studenten)
  • H Keine Öffnungszeiten mehr für Spielplätze (Kinder sollten immer spielen)
  • I Ladenbesitzer sollen selber entscheiden, wann und wie lange sie offen haben
  • J Mehr Unterstützung für ehrenamtliche Helfer in Vereinen, Verbänden etc
  • K Mehr Unterstützung für Theater, Musik, Sport, gemeinnützige Vereine etc
  • L Unterstützung der Völker und nicht der Regierungen in Griechenland, Spanien und allen anderen Staaten in der EU
  • M Keine Waffenlieferungen mehr nach Nahost, oder sonstwohin

Sollten Euch, meine lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger noch andere Dinge einfallen, die geändert werden müssen, diese Liste ist erweiterbar.
Nach dem Z gibt es noch Umlaute und Zahlen.

Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit und macht das Kreuz bitte bei mir!

Liebe Grüße
Eure HoffentlichbaldBundeskanzlerin

Micky

Warum ich Amerika liebe…

…hat viele Gründe.
Das Land ist Groß und Reich und es leben tolle, interessante und liebenswerte Menschen drin.
Amerika hat eine atemberaubende Landschaft, voller grenzenloser Freiheit.
Solange niemand hinter einem mit dem Gewehr im Anschlag „Hands up“ ruft.
Amerika hat eine tolle Waffenlobby, die umso mehr Waffen für alle fordert, je mehr Menschen durch diese umkommen.
Die NRA fragte nach dem Bombenattentat in Boston: „Was wäre geschehen, wenn die Leute in Boston Sturmgewehre gehabt hätten?“
Ich weiß eine Antwort: Die Zahl der Toten wäre mindestens genauso groß gewesen, wie die der Verletzten.
Amerika hat viele Kriegsveteranen, auf die ganz Amerika einen Tag im Jahr mächtig Stolz ist.
Um sie die anderen 364 Tage links liegen zu lassen.
Amerika macht ihren Präsidenten-Wahlkampf zu einer bühnenreifen Comedy-Show, mit der ganzen Welt als Zuschauer.
Das ist die einzige Show auf Weltniveau, wo keiner weiß, wie hoch hinterher die Rechnung für die Welt ist.
Amerika ist das Land, wo die Meinungsfreiheit ganz GROSS geschrieben wird und für jeden gelten soll.
Ausser für die Promis.
Die müssen vorher auf Twitter und Facebook ihre Fans um Erlaubnis fragen.
Amerika hat Indianer und Cowboys. Nicht nur in Hollywood, sie laufen und reiten auch in der freien Wildbahn herum.
Amerika ist einfach toll, liegt zwischen zwei grossen Ozeanen und nennt sich gleichmal nach dem ganzen Kontinent.
Obwohl es nur zwischen Kanada und Mexiko liegt.
Amerika ist ein Land der Gegensätze.
Reich und Arm, Schön und Hässlich, Schlank und Fett, Salat und Hamburger, Star Trek und Star Wars…

Coffee Time

The morning cup of coffee has an exhilaration about it which the cheering influence of the afternoon or evening cup of tea cannot be expected to reproduce. Oliver Wendell Holmes

No one can understand the truth until he drinks of coffee’s frothy goodness. Sheik Abd-al-Kadir

No coffee can be good in the mouth that does not first send a sweet offering of odor to the nostrils. Henry Ward Beecher

Way too much coffee. But if it weren’t for the coffee, I’d have no identifiable personality whatsoever. David Letterman

Decaffeinated coffee is kind of like kissing your sister. Bob Irwin

Coffee has two virtues: it is wet and warm. Dutch Proverb

Coffee, the finest organic suspension ever devised. Captain Janeway (Star Trek Voyager)

If this is coffee, please bring me some tea; but if this is tea, please bring me some coffee. Abraham Lincoln

Like everyone else who makes the mistake of getting older, I begin each day with coffee and obituaries. Bill Cosby

 

 

 

 

 

Call Center – Kundenberater

Es war einmal ein großes  Call Center. Dort arbeiteten viele Kundenberater für eine große Telefonfirma.

Sie riefen viele, arme Kunden an und versuchten ihnen Handy-Verträge zu verkaufen.

Die Kundenberater wechselten oft, weil sie nicht genug Verträge verkauften, oder sich nicht weiter von bösen Kunden anmotzen lassen wollten.

Dann mussten sie zum Hartz zurück.

Und wenn sie nicht aussterben, telefonieren so weiter.

Die Mauer war kein Witz…

…aber es gab welche über sie. Auch wenn man tatsächlich Bestraft werden konnte, sie wurden erzählt.

Andy kommt nach Hause:
„Ich habe heute meinen Aufsatz über den Antifaschistischen Schutzwall zurück bekommen. Meiner war der beste. Ich habe eine 4.“
Vater:
„Wenn du eine 4 hast, was haben dann die anderen?“
Andy:
„Das weiß ich nicht, die sind noch nicht vom Verhör zurück!“

Honecker liegt im Krankenhaus. Die ganze Regierung ist um sein Bett versammelt.
„Ist Staatsminister Mielke hier, ist Verteidigungsminister Kessler anwesend? Sind alle hier?“
Die Anwesenden:
„Jawohl, alle sind hier.“
Honecker richtet sich auf:
„Ja, verdammt! Und wer passt inzwischen auf das Volk auf?“

In den 70er Jahren gab es eine Ausschreibung für den Innen- und Außenputz der Mauer. – 5 Mann bewarben sich für den Innenputz und 10 Millionen für den Außenputz.

In der DDR waren alle politischen Witze 3/8-Witze.
3 Jahre für den, der den Witz erzählt hat und 8 Monate für jeden, der gelacht hat.

Aus dem Programm der Parteitage:
1. Hereintragen des Präsidiums
2. Synchronisieren der Herzschrittmacher
3. Absingen des Liedes „Wir sind die junge Garde des Proletariats.“

In der Schule fragt die Lehrerin Stefan:
„Wer ist dein Vater?“
Stefan:
„Honecker!“
Lehrerin:
„Und wer ist deine Mutter?“
Stefan:
„Die DDR!“
Lehrein:
„Und was möchtest du mal werden?“
Stefan:
„Vollwaise!“

Was macht ein Volkspolizist im Intershop? – Er bittet um politisches Asyl!

Warum nennen die Wessis die Ossis „Ossis“? – Weil sie das Wort „Spezialisten“ nicht aussprechen können!

Jedes Jahr fand in der DDR ein Festival des politischen Witzes statt.
Erster Preis:
10 Jahre Winterurlaub in Sibirien.

Kann man aus einer Banane einen Kompaß machen? – Klar, abends die Banane auf die Mauer legen, da wo am nächsten Tag abgebissen wurde, ist Osten.

Was sagte die Sonne, wenn sie am Abend unterging? – Gott sei Dank bin ich wieder im Westen!

Kapitalismus ist die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. In der DDR war es genau umgekehrt!

Welche geographischen Besonderheiten hatte die DDR? – Es war ein Flachland mit Engpässen.

Zwei Grenzsoldaten an der Mauer:
„Was hälst du von der DDR?“
„Dasselbe wie du.“
„Dann muss ich dich verhaften.“

Zwei Grenzsoldaten an der Mauer:
„Was würdest du tun, wenn die Mauer plötzlich einstürzen würde?“
„Sofort auf den Baum klettern!“
„Wieso?“
„Na, denkst du, ich will tot getrampelt werden?“

Zwei Stecknadeln:
„Ich kenne einen politischen Witz.“
„Pst! Hinter uns steht eine Sicherheitsnadel!“

Politische Witze wurden in der DDR honoriert. – Von einem Jahr an aufwärts.

Was ist ein 8/15-Witz? – Ein politischer Witz, den man in 8 Sekunden erzählt hat und dann 15 Jahre dafür sitzen muss.

Auf der Autobahn Richtung Marienborn wird ein Auto von Polizisten angehalten:
„Herzlichen Glückwunsch, Sie sind der 10 000 000ste Benutzer dieser Autobahn und haben soeben 1000 Mark gewonnen. Was machen Sie jetzt damit?“
Mann am Steuer:
„Tja, ich werde damit erst mal meinen Führerschein machen.“
Frau neben ihm:
„Glauben Sie ihm kein Wort, er ist völlig besoffen!“
Oma auf dem Rücksitz:
„Wusste ich´s doch, dass wir mit dem geklauten Auto nicht weit kommen.“
Stimme aus dem Kofferraum:
„Sind wir schon im Westen?“

SED-Schulungskurs:
„Unsere sowjetischen Freunde fliegen schon zum Mond!“
Stimme im Hintergrund:
„Alle?“

Leipzig war die heiligste Stadt in der DDR. – Sie hatte jedes Jahr zwei Messen und dazwischen wurde gefastet.

Ein US-Bankier ist beim DDR-Finanzminister eingeladen und sieht im Hof große Mengen Gold rumliegen. Erstaunt sagt der Amerikaner:
„Bei uns ist Gold ein sehr kostbares Gut. Es befindet sich in Fort Knox, ist umgeben mit einer fast unüberwindlichen Betonmauer, von Wachtürmen, Minen und Stacheldraht und wird von Hunden und Soldaten bewacht!“
DDR-Finanzminister:
„Sehen Sie, das ist eben der Unterschied zwischen Ihrem System und unserem. Bei uns ist der Mensch das kostbarste Gut!“

Warum gab es auf den Straßen der DDR so viele Schlaglöcher? – Man konnte die nicht in den Westen exportieren!

Warum gab es in der DDR keine Sex-Shops? – Trabbi fahren auf Kopfsteinpflaster war billiger!

Westberlin sollte Überdacht werden, damit man bei der Landung in Berlin-Schönefeld, nicht den Kapitalismus sah. Die Mauern standen schon!

Wer kriecht so spät durch Kraut und Rüben?
Es ist der Ossi, er will nach drüben!
Erreicht den Zaun mit Müh und Not,
Strom war drauf, nu isser tot!